Coffee to Go – Kaffee Lexikon

Coffee to Go bedeutet ganz einfach Kaffee zum Mitnehmen. Die Geschichte des Kaffee für unterwegs beginnt mit der Erfindung des Pappbechers, denn in diesem wird er transportiert und dann auch meistens aus diesem getrunken. Das ändert sich gerade, denn diese Einwegbecher sind nicht gerade das beste für unsere Umwelt.

1927 wurde der erste Coffee to Go verkauft – nachdem man zuvor mehr Wasser aus diesen Pappbechern trank. Und wo war das? Natürlich in Amerika, genauer gesagt in New York, der Stadt, aus der so viele Trends kommen. Zunächst allerdings wurden Kaffee und andere Heißgetränke in Styroporbechern ausgegeben. Den praktischen Deckel für die später verwendeten Pappbecher erfand übrigens die Coffee-Kette Starbucks.

Coffee to Go in Deutschland

In Deutschland kam der Coffee to Go erst in den 1990er Jahren an. Tchibo war die erste Kette, die den Kaffee in Bechern zum Mitnehmen verkaufte. War es zuerst nur der klassische Filterkaffee, setzten sich auch nach und nach die heute so beliebten Kaffee-Variationen wie Lattet Macchiato oder der Cappuccino durch.

  Kategorie: Kaffee Lexikon

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht