Espresso Martini – Der Wachmacher unter den Cocktails

Der Espresso Martini, auch Espressotini oder Wodka Espresso genannt, ist ein Cocktail aus Kaffee, Wodka, Kaffeelikör und Zucker. Geschmacklich hat er allerdings nichts mit dem eher trockenen und stark alkoholhaltigen Namensvetter Martini gemein. Seinen Namen hat er vielmehr der Tatsache zu verdanken, dass er in einem Martini-Glas serviert wird.

Energieschub gefällig?

Das stylische Martini-Glas sowie die charakteristische Schaumkrone machen den Espresso Martini zum ultimativen Eye-Catcher. Geschmacklich verführt er die Sinne durch seine ausgeklügelte herb-süße Kombination mit einem Hauch von Cremigkeit. Doch das ist noch nicht alles, was der Kaffee-Cocktail kann. Durch seine durchdachte Kombination von  Koffein, Zucker und Alkohol ist er der ultimative Muntermacher. Kein Wunder also, dass der Espresso Martini in kurzer Zeit zum Lieblingsdrink vieler Nachtschwärmer avanciert ist.

Egal ob als Power-Frischekick während einer langen Partynacht oder als genussvoller After-Work-Drink: der Klassiker unter den Kaffee-Cocktails gibt in jeder erdenklichen Situation neuen Schwung und wird daher als exklusiver Energiebooster in der Bar- und Clubszene gefeiert. Die Begeisterung für den Espresso Martini packt jedoch nicht nur leidenschaftliche Party-Animals. Für alle, die sich auch mal tagsüber ein paar Tropfen Alkohol erlauben, kann ich den leckeren Cocktail als Nachtisch oder Digestif empfehlen. Ein Espresso Martini ist nämlich perfekt dazu geeignet, das Mittagstief oder gar ein ausgewachsenes Fresskoma zu überlisten.

Die Geburtsstunde des Espresso Martini

Der Erfinder des beliebten Kaffee-Cocktails ist der Londoner Barkeeper Dick Bradsell. Laut seinen Aussagen soll ihn ein junges amerikanisches Model zu seiner bekanntesten Kreation inspiriert haben. Dieses sei in seine Bar gekommen und habe einen Cocktail verlangt, „that will wake me up, then fuck me up“, also einen Drink, der sie zuerst wachmacht und anschließend ordentlich umhaut.

Das ließ sich der Bradsell nicht zweimal sagen. Bei seiner Barkeeper-Ehre gepackt mixte er einen Cocktail zusammen, der es in sich hatte. Et voilá! Der Espresso Martini war geboren.

Espresso Martini – das Rezept

Ihr möchtet die sagenhafte Wirkung des Espresso-Martini selber testen? Kein Problem! Das Mixen des alkoholischen Energieboosters ist selbstverständlich kein Hexenwerk. Hier bekommt ihr  das Rezept:

  • 4 cl Wodka
  • 2 cl Kahlúa  oder Kaffeelikör nach Wahl
  • 2 cl kalter Espresso
  • Optional: Zuckersirup nach Bedarf
  • Zum Garnieren: 3 Kaffeebohnen

Die Zutaten füllt ihr zusammen mit Eis in einen Cocktail-Shaker und schüttelt alles kräftig durch. Je mehr Kraft ihr beim Shaken aufwendet desto besser wird die für den Espresso Martini charakteristische Schaumkrone. Anschließend schüttet ihr den Cocktail in ein gekühltes Martini-Glas ab und garniert  ihn mit den 3 Kaffeebohnen. Das war´s schon!

Wer seinen Espresso Martini etwas süßer mag, kann nach Belieben Zuckersirup hinzufügen. Ihr dürft gerne auch mit der Zusammensetzung der Zutaten experimentieren, um den Cocktail an euren persönlichen Geschmack anzupassen. Wer es nicht so stark alkoholisch möchte, kann zum Beispiel einfach weniger Wodka in den Shaker geben. Wenn ihr generell keinen Wodka mögt, könnt ihr diesen beispielsweise auch durch Gin ersetzen. Dürfen noch weitere Geschmackskomponenten hinzukommen, könnt ihr noch einen zusätzlichen Likör wie etwa Galliano Vanilla hinzuzugeben. Haben wir jetzt eure Neugier geweckt, dann nichts wie an an den Cocktail-Shaker!

  Kategorie: Kaffeespezialitäten

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht