Saure Bohnen – Kaffee Lexikon

Saure Bohnen sind Kaffeebohnen, die nicht den Qualitätsansprüchen genügen. Sie sind mit verschiedenen Fehlern behaftet, können schrumpelig sein oder richtig schwarz. Nach der Ernte versucht man möglichst penibel diese defekten Bohnen herauszulesen, aber es gelingt eben nicht immer.

Werden sie dennoch weiterverarbeitet, dann beeinträchtigen sie natürlich den Geschmack des Kaffees in negativer Weise. Beim Cupping, der Kaffeeverkostung, wird auch versucht, den Anteil dieser defekten Bohnen zu ermitteln. Saure Bohnen spielen hier eine Rolle, denn sie können in unterschiedlicher Art und Weise zu einem erhöhtem Säuregehalt beim Kaffee beitragen, auch ohne dass sie schon im Vorhinein defekt waren. Sie sind beispielsweise unreif oder zu lange fermentiert.

Aber nicht immer sind defekte Bohnen der Grund für sauren Kaffee. Auch die Schnellröstung trägt dazu bei, dass nicht genug Chlorogensäure abgebaut wird und der Kaffee schmeckt dann sauer

  Kategorie: Kaffee Lexikon

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht