5 gesunde Snacks gegen den Heißhunger

Gemüsesticks mit Dip

Rohes Gemüse ist nicht nur supergesund sondern auch äußerst kalorienarm. Deshalb dürft ihr euch an dieser gesunden Zwischenmahlzeit auch ganz ohne schlechtes Gewissen satt essen. Für die Sticks schneidet ihr das Gemüse eurer Wahl einfach längs zu feinen Stäbchen. Mit dem richtigen Dip werden Gurken, Paprika, Karotten, Kohlrabi oder Sellerie auch geschmacklich zu den absoluten Stars unter den gesunden Snacks.

Wenn ihr einen kalorienarmen Snack haben möchtet, dann solltet ihr euren Dip mit Magerquark oder fettarmen Joghurt anrühren. Für alle, die nicht auf den Fettanteil achten müssen, kann ich griechischen Joghurt wärmstens empfehlen. Er macht den Dip zum absoluten geschmacklichen Highlight. Zusätzlich sorgt der hohe Eiweißanteil im griechischen Joghurt für eine lang anhaltende Sättigung. Einfach noch frische kleingehackte Kräuter, eine Prise Salz, eine Prise Pfeffer sowie einen Schuss Zitronensaft hinzufügen und schon habt ihr ratzfatz euren leckeren gesunden Snack auf dem Tisch stehen.

Obst und Trockenobst

Bei Gelüsten auf Süßes solltet ihr zu euren Lieblingsfrüchten greifen. Wie gesund die süßen Vitaminbomben sind, brauch ich euch ja nicht erst zu erzählen.

Insbesondere Wassermelonen könnt ihr ohne Reue naschen, denn sie bestehen – wie der Name schon sagt – größtenteils aus Wasser. Sie hydratisieren den Körper und schmecken dabei fantastisch erfrischend. Möchtet ihr nicht erst rumschnippeln, bevor ihr euren gesunden Snack genießen dürft, dann sind Beeren die passende Obstmahlzeit für euch. Insbesondere Blaubeeren, Himbeeren und Co. eignen sich als süße Schlemmerei zwischendurch, denn sie stecken voller wertvoller Antioxidantien.

Nachkatzen, denen es nicht süß genug sein kann, dürfen auch auf Trockenfrüchte zurückgreifen. Da der Zuckergehalt dieser gesunden Köstlichkeiten besonders hoch ist, solltet ihr euch bei diesem gesunden Snack jedoch auf eine Handvoll beschränken.

Nüsse

Ein weitere Wunderwaffe gegen Heißhunger auf Süßigkeiten sind Nussfrüchte wie Walnüsse, Cashewnüsse, Macadamianüsse, Haselnüsse, Paranüsse, Erdnüsse, Mandeln oder Pistazien. Insbesondere wenn euch die Lust auf Schokolade packt, können die kernigen und gesunden Snacks den Heißhunger effektiv ausbremsen. Meistens signalisiert der Körper mit der süßen Schoko-Lust einen Mangel an Magnesium. Sowohl in Schokolade als auch in Nüssen steckt nämlich eine überaus große Menge dieses lebenswichtigen Mineralstoffs.

Gegen Heißhungerattacken empfehlen Ernährungswissenschaftler eine Handvoll Mandeln pro Tag zu essen. Die Powerpakete bremsen den Appetit auf Kohlenhydrate und helfen dadurch sogar beim Abnehmen. Und das trotz ihres hohen Fettgehalts. Dass Nüsse gut fürs Hirn sind, ist ohnehin schon lange kein Geheimnis mehr. Mittlerweile gilt zudem als erwiesen, dass sie bei regelmäßigem Verzehr auch koronaren Herzkrankheiten und Entzündungen entgegenwirken können. Neben dem außerordentlich hohen Magnesiumgehalt können Nüsse mit jeder Menge weiterer wertvoller Inhaltsstoffe wie Calcium, Zink, Phosphor, Eisen, Vitamin E, diverse B-Vitamine, essenzielle Fettsäuren, Eiweiß sowie Ballaststoffen glänzen.

Chiapudding

Chiasamen gilt nicht umsonst als Superfood: Es punktet mit einem hohen Gehalt an Mineralstoffen wie Calcium, Eisen, Kalium sowie Zink und kann darüber hinaus noch mit vielen wertvollen Antioxidantien und einem ansehnlichen Eiweißgehalt aufwarten.   

Das Grundrezept für Chiapudding ist super-einfach: 2 Esslöffel Chiasamen mit etwa 200 ml Milch, Kokosmilch oder Pflanzenmilch deiner Wahl sowie bei Bedarf etwas Kokosblütenzucker verrühren und mindestens 30 Minuten quellen lassen. Am besten bereitet ihr diese Grundmischung schon mehrere Stunden vor dem Verzehr vor. Sind die Chiasamen komplett aufgequollen, entwickeln sie eine puddingähnliche Konsistenz. Chiapudding eignet sich übrigens nicht nur als gesunder Snack, sondern ist auch als Frühstück ein Gedicht und überdies ein perfekter Sattmacher.

Bei der Zubereitung könnt ihr euch so richtig kreativ austoben: Ob ihr euren Chiapudding mit Schokolade oder Zimt aufpeppt, mit Beeren, Mangostückchen oder anderen Früchten verfeinert oder mit Joghurt oder Quark aufmischt ist ganz eurem guten Geschmack überlassen. Wenn ihr die Zutaten in mehreren Schichten dekorativ anrichtet, sieht eure gesunde Zwischenmahlzeit auch noch phänomenal aus. Das Auge isst ja schließlich mit.

Gebackene Kichererbsen

Nachdem wir nun jede Menge gesunde Snacks für Süßmäulchen vorgestellt haben, kommen wir nun noch zu einer herzhaften Leckerei für alle, die es salzig mögen. Gebackene Kichererbsen sind ein perfekter Ersatz für alle Knabbereien wie Chips, Flips und Cracker. Und ihr werdet sehen – sie machen genauso süchtig.

Auch hier ist die Zubereitung keine große Sache: Ihr schüttet einfach Kichererbsen aus dem Glas oder der Dose ab und tupft sie mit einem Küchentuch trocken. Anschließend mariniert ihr sie mit Olivenöl, Salz und gemischten Gewürzen und backt sie schließlich bei 190 Grad ca. 25-30 Minuten lang. Wer Kalorien einsparen möchte, kann statt dem Olivenöl auch etwas von der Abtropfflüssigkeit der Kichererbsen aufbewahren und dieses später anstelle von Öl verwenden. Ob ihr diesen gesunden Snack lieber noch warm oder kalt genießt, ist dann ganz euch überlassen.

  20. November 2020
 
  Kategorie: Gesunde Ernährung

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht